Woher kommt der Traffic auf meiner Webseite? Diese Frage können die Traffic-Tools GoogleAnalytics oder Piwik für mich beantworten. Interessant ist aber auch, von wo andere Webseiten ihren Traffic erhalten. Mit diesen Erkenntnissen können dann Strategien für die eigene Webpräzens entwickelt werden, um mehr Besucher zu generieren. Oft werden aber auch Traffic-Quellen vernachlässigt, die man sich dank solches Wissens wieder in Erinnerung ruft.

Der Blogger Björn Tantau hat in einer Umfrage unter 500 Webseitenbetreibern ermittelt, von welchen Quellen der Webseiten-Traffic kommt.

In der Studie wurden Traffic-Quellen abgefragt, aus denen Blogs und Websites ihren Traffic ziehen. Mehrfachnennungen waren in der Umfrage natürlich möglich.

1. Google: 81 Prozent
2. Facebook: 70 Prozent
3. Twitter : 36 Prozent
4. Direkt: 35 Prozent
5. Google Adwords: 30 Prozent
6. Google+: 26 Prozent
7. Xing : 17 Prozent
8. RSS: 16 Prozent
9. Newsletter: 15 Prozent
10. Youtube : 13 Prozent
11. Pinterest : 12 Prozent
12. Linkedin : 7 Prozent
13. Podcast: 3 Prozent

Die komplette Auswertung und mehr Informationen zur Studie gibt es auf dem Blog von Björn Tantau.

Google und Facebook liegen bei dieser Umfrage weit vorne. Dass die Suchmaschine google.de den größten Anteil darstellt ist für mich nicht überraschend. Interessant jedoch ist, das Google+ schon einen großen Anteil als Quelle für Besucher darstellt und deren Anteil in Zukunft sicherlich zunehmen wird. Die Webseitenquellen hängen natürlich auch vom Thema der Webseite bzw. von der Zielgruppe ab.

Hat man als Webseitenbetreiber viel Bildmaterial, das auf Pinterest und Co. eingestellt wird, wird der Anteil der Webseiten-Besuchern von diesen Quellen mit großer Wahrscheinlichkeit höher ausfallen. Oder ist das Erstellen von Videos für einen Webseitenbetreiber wichtig, werden Videoportale wie YouTube oder Plattformen wie „Tumblr„, wo Videos eingestellt werden können, ebenfalls als Quelle von Webseiten-Besuchern zunehmen.