Um eine Webseite im Internet bekannter zu machen, gibt es einige Möglichkeiten. Linkaufbau als Off-Page-Optimierung ist ein wichtiger Bestandteil, für bessere Platzierungen in Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. Je mehr andere Webseiten auf meine Internetpräzens verlinken, umso besser wirkt es sich auf das Ranking der Webseite aus. Die Qualität der verlinkenden Webseiten sowie noch viele weitere Faktoren spielen in diesem Prozess ebenso eine wichtige Rolle.

Die Google-Updates (wie Panda oder Pinguin) haben besonders auf die Qualität der zu optimierenden Webseite sowie auf die Linkstruktur Einfluss genommen. Links aus Blogs, Social-Bookmarking-Diensten, Artikelverzeichnissen oder Webkatalogen, sind Möglichkeiten der Back-Link-Bildung.

Eine weitere Möglichkeit Links zu meiner Seite zu erhalten, sind Backlinks von „Profilen“. Google+, Facebook und Twitter fallen einem wahrscheinlich als erstes dazu ein. Es gibt aber noch viele weitere Portale, auf denen Profile mit der Eingabe eines Links möglich sind.

Auf der Internetseite web-ideas.de gibt es eine umfangreiche Übersicht von Social-Networks, die in No-Follow-Links und Follow-Links unterschieden werden.

Im Backlink-Aufbau sollten diese Links mit berücksichtigt werden. Es kommt auf den (optimalen) Mix an, sodass der Linkaufbau für Google und Co. glaubwürdig erscheint.

Diesen anzustrebenden Link-Mix habe ich auf deutsche-startups.de gefunden:

Forenbeiträge: 20%
Blog Links: 20%
Authority Links: 10%
Verzeichnisse: 5%
Pressemitteilungen: 5%
Branchenbücher: 5%
Hochwertiger Linktausch: 15%
Sonstige Links: 20%

Ebenso sollte man auch auf die Qualität beim Eintragen achten, also unterschiedliche Texte verwenden sowie die zu verlinkenden Keywords variieren.

Eine weitere Liste zu diesem Thema gibt es auf blog.seonaptics.de, wo der Fokus auf internationalen Backlinks liegt. In einem früheren Beitrag zum Link-Aufbau habe ich schon auf die anderen Backlink-Quellen hingewiesen.